Angst vor dem Bohrer?

Die richtige Vorbereitung hilft!

Angst vor dem Bohrer? Die richtige Vorbereitung hilft!
Angst vor dem Zahnarzt ist keine Seltenheit. Wenn die Unruhe jedoch so schlimm wird, dass sie den anstehenden Besuch unerträglich macht, sollte etwas dagegen unternommen werden. Die gute Nachricht: Bereits die richtige Vorbereitung und eine gute Nachbereitung können Ihren nächsten Zahnarzttermin um einiges erleichtern!

Im Voraus Planen

Planen Sie Ihren Besuch ruhig weit genug im Voraus, um sich in Ruhe vorzubereiten. Sie können die Zeit dafür nutzen, Entspannungsübungen (beispielsweise Atemtechniken) gegen die Angst zu trainieren. Je besser Sie die Übungen vor dem Termin einstudiert haben, desto hilfreicher werden sie im Ernstfall sein.
Besuchen Sie die Zahnarztpraxis zum ersten Mal, bereiten Sie sich auf die Anamnese vor. Bitten Sie Ihre alte Praxis rechtzeitig alle Unterlagen, wie Röntgenbilder, an die neue Praxis zu schicken und halten Sie ggf. persönliche Daten und Ihre Krankheitsgeschichte parat. In der Regel müssen Sie zu Beginn Informationen über Operationen, Allergien und Medikamente, die Sie zur Zeit einnehmen, in ein Formular eintragen. Damit Sie das nicht noch unruhiger macht, ist es gut, wenn Sie bereits alles bereit haben.

Zeit einplanen

Planen Sie für Ihren Besuch ausreichend Zeit ein und wählen Sie nach Möglichkeit einen frühen Behandlungstermin. So verhindern Sie, dass Sie sich stundenlang vor der Behandlung nervös machen können. Andere Termine legen Sie besser auf einen anderen Tag, damit Sie nicht in Zeitnot geraten und nach der Behandlung entspannen können. Gerade als Angstpatient möchten Sie ggf. eine (lokale) Betäubung und können entsprechend nach dem Termin nicht sofort essen, reden oder fahren. Sind wichtige Termine an dem Tag unumgänglich, legen Sie sie so weit wie möglich nach hinten. Es kann hilfreich sein, einen Tag vorher in der Praxis anzurufen, sich den Termin bestätigen zu lassen und zu erfragen, wie viel Zeit Sie einplanen sollten.

Unmittelbar vor dem Termin

Versuchen Sie unmittelbar vor dem Termin ausreichend Schlaf zu bekommen. Gehen Sie früh zu Bett und hören Sie beruhigende Musik, wenn Sie Schwierigkeiten beim Einschlafen haben. Koffein sollte am Morgen möglichst vermieden werden, denn es wirkt blutdrucksteigernd. Das kann bei Zahnextraktionen relevant werden, Sie im Zweifelsfall noch nervöser machen und sogar die lokale Betäubungswirkung verringern. Trinken Sie stattdessen lieber einen beruhigenden Kräutertee (beispielswiese Kamille). Beruhigende Medikamente sollten Sie vermeiden, denn deren Wechselwirkungen mit anderen Substanzen sind nicht absehbar. Falls Sie die Angst ohne Beruhigungsmittel gar nicht aushalten, können Sie Ihren Zahnarzt vor Ort danach fragen. Achten Sie ansonsten auf bequeme Kleidung und bringen Sie Musik oder ein gutes Buch für eventuelle Wartezeit mit. Lange Haare werden am besten in einem seitlichen Zopf zusammengebunden, damit sie nicht im Weg sind und hinten am Kopf nichts drückt.

In der Praxis

Planen Sie lieber etwas zu viel Zeit ein, damit Sie zusätzlich zur Angst nicht auch noch in Stress geraten. Nehmen Sie beispielsweise einen Bus früher, als Sie müssten. Wenn sie deutlich zu früh vor Ort sind, können Sie die Zeit für einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft nutzen. Sprechen Sie Ihre Angst beim Zahnarzt an und bitten Sie Ihn, verständnisvoll zu sein und ggf. ein Stopp-Signal auszumachen, falls Sie eine Pause benötigen. Versuchen Sie sich mit Entspannungsübungen und Gedankenspielen abzulenken. Können Sie sich beispielsweise an das Mittagsessen von vor zwei Wochen erinnern? Oder welche Klamotten Sie getragen haben? Manche Menschen lernen auch Gedichte oder Songtexte, die sie dann im Stuhl wiederholen können. So zwingen Sie Ihr Gehirn, sich auf etwas anderes zu konzentrieren.

Nach dem Termin

Vereinbaren Sie nach der Behandlung direkt den nächsten Termin, sodass Sie ihn nicht wieder aus Angst hinausschieben können (auch wenn es nur ein Kontrolltermin ist). Außerdem brauchen Sie sich dann keine Gedanken mehr darum machen und das Thema bis kurz vor dem nächsten Termin wieder ruhen lassen.

Sie werden Sie, mit ausreichender Vor- und Nachbereitung kann der nächste Zahnarztbesuch schon viel reibungsloser stattfinden.